Die „Kommando-Zeile” des Google Imperiums – Goosh

06.Juni 2008

Die gegenwärtige Entwicklung, dass Internetseiten immer aufgebauschter werden und mit Grafiken und Animationen nur so überladen sind, mag viele User ansprechen, es gibt aber auch Nutzer, die sich einen schlichteren, auf Text basierten Aufbau des Internets wünschen würden, um so schneller zu relevanten Informationen zu gelangen, ohne von irrelevanter Optik abgelenkt zu werden.So können interessierte User, denen sogar das im Vergleich mit anderen eher spartanische Erscheinungsbild von Google zu viel ist, die „inoffizielle Google Shell” (Goosh) verwenden, welche einen textbasierten Zugriff auf Informationen von Google ermöglicht. Das Aussehen von Goosh ist minimalistisch und kann als Kommandozeilen-Zutritt zu Google begriffen werden.

Die Benutzung von Goosh ist etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings darf man sich von seinem schlichten Aussehen nicht täuschen lassen: Eine Vielzahl der Suchoptionen der „Standard-Google-Suche” können auch hier verwendet werden. Darunter unter anderem auch (logischerweise) die klassische Suche und die Möglichkeit zum Durchstöbern von Nachrichten und Blogs. Die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia kann darüber hinaus ebenfalls nach interessanten Informationen durchforstet werden (ohne Bilder verständlicher Weise).

Um sich in der textbasierten Version von Google zu Recht zu finden, befindet sich direkt auf der Seite ein Hilfe-Menü, wo alle wichtigen Befehle und Möglichkeiten beschrieben werden.

Goosh ist somit eine nette Spielerei, kann aber das gesamte Ausmaß des Internets nur unzureichend (aufgrund der reinen Textbasiertheit) wiedergeben, da Bilder und Videos, die das Internet schließlich zu dem machen, was es ist, fehlen. Auch mittlerweile wichtig gewordene Funktionen, wie Google Maps, können in so einer Weise nicht dargestellt werden. Einen Blick ist Goosh alle Male wert.

                                                               

Artikel gespeichert unter: Google Trends

bisher 1 Kommentar Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Goosh: Google in der Komm&hellip  |  08.Juni 2008 at 09:37

    [...] der Blogosphäre scheint das Projekt auf jeden Fall gut anzukommen. Insbesondere in den USA wurde Goosh gleich von mehreren namhaften Blogs und [...]

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Juli 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Virtualrank Werbung

Aktuelle Artikel