Posts gespeichert unter 'SEO'

Suchmaschinenoptimierung für TYPO3

Die Suchmaschinenoptimierung ist heute bereits so komplex, dass es schon jemandes bedarf, der sich gut dabei auskennt. Eine Basisoptimierung kann man noch allein bewerkstelligen, doch wenn es dann an die Feinheiten geht, kann einem nur eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich aushelfen. Grundlegende Dinge findet man zu Haufen im Internet. Hier können einem kostenlose ebooks, foren und Blogs gute Dienste leisten. Geht es dann aber an das Eingemachte (man braucht nur zu erwähnen, dass von offizieller Seite von Google erklärt wird, dass das Ranking einer Seite auf über 200 Kriterien beruht), so wird einem schnell bewusst werden, dass man kaum noch, oder gar keine hilfreichen Informationen mehr findet. Das liegt daran, dass solche Feinheiten ein von den SEOs gut gehütetes Geheimnis sind. Das ist irgendwie auch verständlich, denn nur so können sie sich von der breiten Masse absetzten.Deshalb kommt man als Unternehmen nicht darum herum, eine professionelle Online Marketing Agentur zu engagieren, wenn die Firma im Internet auch Erfolg haben sollte.

Noch heikler wird es dann, wenn man eine TYPO3 Webseite optimieren soll. Das macht das Ganze dann noch komplizierter und bei den erzielten Erfolgen von solchen TYPO3 Webseiten trennt sich dann die Spreu vom Weizen.

TYPO3 an sich ist schon etwas sehr Komplexes, wo es einer langen Zeit bedarf, bis man die volle Funktionsweise durchschaut hat. Es versteht sich von selbst, dass es also noch einmal ein spezieller Fall ist, wenn sich jemand mit TYPO3 gut auskennt und dann auch noch ein Spezialist im Bereich der Suchmaschinenoptimierung ist.

Darum sollte man sich bezüglich einer TYPO3 Suchmaschinenoptimierung immer an jemanden wenden, den man kennt und auch vertraut und wenn man keinen solchen Spezialisten in seinem Umfeld hat, sollte man sich an eine professionelle Online Marketing Agentur wenden, die über das nötige Know-How verfügt.

jetzt kommentieren? 30. November 2008

SEO Optimierung für die Landing Page bei Google AdWords Kampagnen

AdWords Kampagnen können sich mitunter als eine etwas teure Werbestrategie herausstellen. Je mehr Mitwerber es gibt, desto höher ist auch der Klickpreis und das kann sich dann am Monatsende durchaus auf der Rechnung bemerkbar machen. Zwar kann man das Tagesbudget fix einstellen und ist es erschöpft, werden keine Anzeigen geschalten, das hat aber den Nachteil, dass es dann sein kann, dass am Nachmittag kein Budget mehr vorhanden ist und somit auch keine Anzeigen mehr geschalten werden.Beides – also die böse Überraschung am Ende des Monats, oder aber auch die Beendigung der Schaltung bereits am Nachmittag – ist nicht gerade wünschenswert. So muss man sich überlegen, wie man vorgehen kann, ohne, dass man dabei das Budget erhöhen muss.

Hier spielt der Qualitätsfaktor von Google AdWords Kampagnen eine wichtige Rolle und zwar deshalb, weil je höher der Qualitätsfaktor ist, desto geringer ist der Mindestklickpreis. Das kann dann durchaus auch so aussehen, dass jemand, der seine Anzeige auf Platz 1 hat, weniger bezahlt, als jemand, der weiter hinten gelistet ist, nur weil er den besseren Qualitätsfaktor hat.

Was kann man nun machen, damit der Qualitätsfaktor hoch wird? Zu erst sollte man sich seine Kampagne anschauen und Keywords, welche nicht gesucht werden, bzw. welche keine CTR (Click Through Rate) aufweisen, aus der Kampagne entfernen.

Dann sollte man sich die Anzeigentitel und die Anzeigentexte etwas genauer ansehen. Hier sollten wichtige Keywords vorkommen, die dann auch auf der Landing Page wiederzufinden sind.

Der Landing Page kommt ebenfalls eine wichtige Bedeutung hinsichtlich des Qualitätsfaktors zu. Die Landing Page sollte im Grunde nach den Regeln der OnPage Suchmaschinenoptimierung optimiert sein. Das heißt also, Keyword Dichte, Einstellung der Meta Tags, gute interne Verlinkung, etc. Das ist deshalb so wichtig, weil sich Google auch die Landing Page anschaut und dann beurteilt, wie gut diese zu der geschalteten Anzeige passt. Je besser die beiden überein stimmen, desto höher ist auch der Qualitätsfaktor und der damit verbundene Klickpreis.

jetzt kommentieren? 11. November 2008

SEO Tools – Helferlein für den Backlink Check

Der Backlink Check gehört zu den Alltagsaufgaben eines professionellen SEOs. Dieser ist sowohl für die eigene Seite wichtig, als auch, um die Konkurrenz im Auge zu behalten.Mit dem richtigen Tool für den Backlink Check kann man sich immer darüber am Laufenden halten, wie viele Backlinks man hat, ob einige Linkpartner den Link wieder gelöscht haben, oder aber, ob man in einem Verzeichnis aufgenommen worden ist. Darüber hinaus, kann man die Konkurrenz ein bisschen ausspionieren und schauen, welche Backlinks diese hat und gegebenenfalls versuchen ein paar gleiche Links zu bekommen, wenn diese von hoher Qualität sind.

Man sieht also, dass der Backlink Check unumgänglich ist. Es gibt eine Reihe von SEO Tools, die einem diese Arbeit erleichtern und man selbst so effizienter arbeiten kann. Im Folgenden wollen wir nun einige dieser Backlink SEO Tools kurz vorstellen.

Das erste SEO Tool heißt Backlink Checker. Dieses Tool hat den Vorteil, dass es den PageRank der Seite, auf der der Link steht gleich mit anzeigt und man somit gleich Bescheid weiß, ob man sich mit dem Link weiter befassen soll, oder ob man diesen vernachlässigen kann.

Ein weiteres Tool für die Backlink Analyse ist der Domain Pop. Hier ist der große

Vorteil, dass die einzelnen Links auch den jeweiligen Unterseiten zugeordnet wird und man so einen strukturierten Überblick über die Verlinkung erhält.

Backlink Watch ist ein anderes dieser nützlichen SEO Tools. Hier werden neben dem PageRank auch der Anchor Text des Links angezeigt. Vor Allem hinsichtlich der Keyword Optimierung kann diese genaue Auflistung viel wert sein.

Mit dem Market Leap kann man die eigenen Backlinks mit den Backlinks von anderen Seiten vergleichen. Des Weiteren überprüft dieses Tool die Keyword Dichte und die Suchmaschinenplatzierung.

Beim Domain Backlinks Checker kann man die Links anhand der Top-Level-Domain Endungen ordnen lassen (also .com, .de, .net etc.)

Es gibt also eine Reihe solcher nützlicher SEO Tools und jeder SEO sollte zumindest mit einem arbeiten.

jetzt kommentieren? 17. Oktober 2008

Muss Suchmaschinenoptimierung immer auf Kosten des Designs gehen?

Geben Firmen Homepages in Auftrag, so wollen diese die erstellte Seite meist reich illustriert mit vielen Bildern sehen. Kommt es dann zu einer Suchmaschinenoptimierung, so hat der Optimierer mit dieser Seite meist keine Freude, weil sie nicht richtig tauglich dafür ist. Somit kann man also sagen, dass häufig eine Divergenz zwischen Design und SEO besteht.Aus SEO Sicht wird oft gesagt, dass es ideal ist, wenn eine Seite so viel Text, wie möglich hat. Suchmaschinen mag das auch eventuell gefallen, aber den Endverbraucher reizt eine solche Seite eher nicht so.

Da für heiß umkämpfte Keywords die aller meisten Seiten, die für diese auf den vorderen Plätzen bei Google sind, SEO optimiert sind und das wahrscheinlich mit viel Text auf der Seite geschafft haben, kann es von Vorteil sein, wenn man seine eigene Seite etwas anders gestaltet. Klickt sich ein User durch die ersten Suchergebnisse bei Google und findet auf jeder Seite nur Text vor, so wird seine Aufmerksamkeit sicher auf eine Seite fallen, die aus dem Rahmen fällt und auch optisch ansprechend ist.

Es gilt also, dass man die goldene Mitte zwischen Usability (und Design) und Suchmaschinenfreundlichkeit findet. Die am besten optimierte Seite bringt einem gar nichts, wenn sie den User oder den Endverbraucher nicht anspricht.

Aus diesem Grund eigenen sich meistens SEM Agenturen am besten, die gleichzeitig auch Webdesign anbieten. Denn hier kann man sicher sein, dass ein kompetenter Partner auf der einen Seite darüber Bescheid weiß, was der User gerne sehen möchte und auf der anderen Seite, wie er das verpacken muss, damit auch die Suchmaschine die Seite gern hat.

Es muss also nicht immer ein Konflikt zwischen Design und SEO herrschen. Das Problem ist meist „lediglich”, dass Webdesigner nicht wirklich wissen, wie sie eine Seite gestalten müssen, damit diese auch SEO tauglich ist. 

bisher 1 Kommentar 22. August 2008

Sind SEO-Softwaren ein must-have?

Immer mehr SEOs stellen sich die Frage, ob man, um einen guten Job zu erledigen, auf SEO-Softwaren zurückgreifen sollte, oder nicht.Zwei sehr bekannte Softwaren sind der IBP (Internet Business Promoter) und Seo SpyClass.

Beim Internet Business Promoter handelt es sich um ein Allround Talent. So ist es möglich eine Webseite nach allen möglichen Kriterien der Kunst zu überprüfen. Darüber hinaus kann auch die Konkurrenz analysiert werden. Es können ebenfalls Links überprüft werden, Suchmaschinenanmeldungen durchgeführt werden und – was wohl eines der größten Vorzüge des Programmes ist – es können die Platzierungen der eigenen Keywords bei fast allen relevanten nationalen und internationalen Suchmaschinen überprüft werden.

Bei Seo SpyClass hingegen handelt es sich um ein Programm, dass es ermöglicht Details zur Verlinkung der eigenen Seite und Details zur Verlinkung des Konkurrenten herauszufinden. Darüber hinaus liefert die Software auch Verbesserungsvorschläge zur Verlinkung bzw. zu den bereits bestehenden Backlinks. Des weiteren wird auch errechnet, wie viele Links von Nöten sind, um bei Google auf Platz Eins zu stehen. In wie weit diese Funktion allerdings serös, bzw. richtig ist, ist fraglich.

Sicherlich kann man sich diese Funktionen alle auch selber erarbeiten. Aber in der SEO-Branche ist die Effizienz (also auch der Zeitfaktor) immer wichtiger. Diese Programme können einem viel Zeit ersparen, denn um das alles selber zu machen, hätte man wahrscheinlich selbst viel länger gebraucht.

jetzt kommentieren? 07. Juli 2008

Die Suchmaschinenoptimierung: Eine ständig zu aktualisierende Methodik, um den Erfolg einer Homepage in den Suchergebnissen der Trefferlisten der Suchmaschinen zu garantieren

Die Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, definiert Vorgehensweisen, die dafür notwendig sind, dass Homepages in den Suchergebnissen der Trefferlisten der Suchmaschinen auf den vorderen Plätzen zu finden sind. Die Suchmaschinenoptimierung hat sich seit dem Ende des letzten Jahrtausends fundamental verändert. Vorher waren nur wenige Schlüsselwörter bzw.  Suchbegriffe) im Titel und in den Metatags nötig, um den Effekt einer guten Platzierung in den Suchergebnissen der Trefferlisten der Suchmaschinen zu erzielen. So einfach ist dies in den heutigen Tagen bei einer SEO allerdings nicht mehr, denn die Mehrzahl der großen Suchmaschinen wie zum Beispiel Abacho, Yahoo und vor allen Dingen der Branchenführer Google beachten das so genannte Keyword-Metatag so gut wie gar nicht mehr und berücksichtigen es nicht für die Kategorisierung ihres Rankings. Denn in der jüngsten Vergangenheit hat die Mehrzahl der Suchmaschinen den Suchmaschinen-Ranking-Algorithmus aktualisiert, so dass eine Suchmaschinenoptimierung mehr leisten muss, als  sich ausschließlich auf die Metatags und die Titel zu konzentrieren. Es existieren mehr als 60 unterschiedliche  HTML- und Designelemente einer Homepage, die die Trefferlisten der Suchmaschinen beeinflussen, zum Beispiel die so genannte Link Popularität. Ebenso sind Design und Seitenstruktur einer Homepage von bedeutender Relevanz, um den Erfolg einer Homepage in den Suchergebnissen der Trefferlisten der Suchmaschinen zu garantieren. Auch der Ort und die Art von Platzierungen von einem Keyword im Quelltext, ist von Relevanz für die SEO, ebenso die Quantität, in der das betreffende Keyword zu finden ist. Die Suchmaschinen benutzen so genannte Spider oder Webcrawler für die Festlegung ihres Rankings. Diese „Agenten” der Suchmaschinen lesen den kompletten Quelltext einer Homepage durch und mit Hilfe eines so genannten Ranking Algorithmus kategorisieren, in einem Index zusammen gefasst und anschließend in einer Datenbank abgelegt. Im Anschluss daran geht der Suchbot den auf der Seite platzierten Links nach und wiederholt dort den Vorgang des Kategorisierens, Indexierens und Ablegens. Die Suchbots der Suchmaschinen kann man von der Funktionsweise mit dem „alten” Browser Lynx vergleichen. Das Elemente, die für einen Suchbot von Relevanz sind, basieren auf dem textbasierten Webseiteninhalt, denn Grafiken sind für einen Suchbot nicht lesbar, ebenso wie ein Suchbot nichts mit Java Applets anfangen kann. Ebenso verhält es sich mit Links und Textinhalten die in Imagemaps und Flash gehalten sind. Im Falle einer Homepage, die mit  Frames konzipiert ist, wird platzierten Links in der Regel nicht nachgegangen. All dieses Wissen (und noch um einiges mehr) muss ein Profi der SEO sich angeeignet haben und berücksichtigen, um eine Suchmaschinenoptimierung professionell, zielorientiert und effektiv gestalten zu können. Daher kann eine Suchmaschinenoptimierung nur erfolgreich sein, wenn man die Prinzipien des Suchmaschinen-Ranking-Algorithmus beachtet und verinnerlicht, um den Erfolg einer Homepage in den Suchergebnissen der Trefferlisten der Suchmaschinen garantieren zu können. Allerdings macht kein Suchmaschinenbetreiber seinen Ranking-Algorithmus öffentlich, so dass eine effektive und professionelle SEO das Resultat aufwendiger Recherche und permanenter Analyse von Homepages und Optimierungselementen ist. Dabei gibt es im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung keine allgemein gültige Lösung, um den Erfolg einer Homepage in den Suchergebnissen der Trefferlisten der Suchmaschinen garantieren zu können. Es bestehen aber HTML- und Designmaßnahmen, dich sich im Bereich der SEO schon in der Vergangenheit bestens bewährt haben. Hinzu kommt, dass die Suchmaschinen ihren Algorithmus dauernd aktualisieren und verändern. Alle Suchmaschinen nutzen einen individuellen Algorithmus, aber der Algorithmus des Suchmaschinenriesen Google ist von besonderer Bedeutung und Relevanz, um den Erfolg einer Homepage in den Suchergebnissen der Trefferlisten der Suchmaschinen garantieren zu können.

jetzt kommentieren? 02. Juli 2008

Suchmaschinenoptimierung (SEO): Ein Resultat der Bedingungen, die in den Trefferlisten des Rankings der gängigen Suchmaschinen eine Rolle spielen

Eine professionelle und erfolgreiche SEO umfasst diverse Bausteine, wie zum Beispiel die Einschätzung der Struktur und dem allgemeinen Aufbau der Homepages, der durch eine gezielte SEO zu einem höheren Ranking in den Trefferlisten der wichtigsten Suchmaschinen verholfen werden sollen. Dabei werden Einzelheiten wie das Pagerank im Hinblick auf das ausgewogene Verhältnis von internen und externen Links und die grundlegenden Einstellungen der so genannten Meta-Tags einer umfassenden Prüfung unterzogen, aber auch die Inhalte der auf den Homepages platzierten Texte und deren Keyworddichte ist für das Gelingen einer durchzuführenden SEO von hoher Relevanz. Ein Unternehmen, das sich auf die Suchmaschinenoptimierung spezialisiert hat, geht meist Schritt für Schritt vor und passt die einzelnen Schritte individuell an die vorherrschenden Bedingungen an. Dies birgt den Vorteil, dass im Rahmen einer professionellen SEO nur das in Angriff genommen wird, was der Betreiber der Homepage auch de facto benötigt und was für den Erfolg der Homepage von Bedeutung ist. Die Realisierung von suchmaschinenaffinen so genannten Templates in Kombination mit dem Layout der Homepage, deren Ranking in den Trefferlisten der wichtigsten Suchmaschinen durch die SEO gesteigert werden soll, ist eine weiteres Betätigungsfeld, in dem sich die Anbieter von professioneller SEO auskennen. Eine qualitativ gute SEO richtet sich aber immer nach den Gegebenheiten aus und nicht umgekehrt. Erst sollte im Rahmen einer SEO geprüft werden, ob man nicht auch schon vorhandene Templates benutzen kann und ob man Texte bzw. Keywords neu konzipieren muss oder bestehendes Material nicht einfach nur gründlich überarbeiten muss.

jetzt kommentieren? 06. Juni 2008

Gekaufte Freunde

Das Google Ranking orientiert sich in erster Linie an der Anzahl der Backlinks, die von außen auf die Seite gesetzt wurden. Deshalb ist es eines der Ziele von Suchmaschinenoptimierern, eine Site an Suchmaschinen anzumelden und die Site bekannt zu machen. Es gibt Programme, die das versprechen. Sogenannte Suchmaschinen-Anmeldeprogramme. Und es gibt Dienste, die man ordern kann die versprechen durch Eintragung in tausende Suchmaschinen das Ranking schnell und positiv zu beeinflussen. Beides bewegt sich im grauen Bereich, anders als bei einem Handwerk kann niemand dafür garantieren, dass eine Suchmaschinenoptimierung auch kurzfristig das gewünschte Ergebnis erzielt. Es kann sogar sein, dass die Suchmaschinenoptimieren am Anfang funktioniert, die Site aber im Anschluss absackt weil die Richtlinien der Suchmaschinen nicht eingehalten wurde. Eine Site, die durch Google einmal abgestraft wurde, kommt so schnell nicht wieder auf die ersten Plätze, sondern verweilt in der Regel im Filter. Dienste, die die Site bei den Suchmaschinen und Webkatalogen anmelden, sollten deshalb mit Vorsicht genossen werden. Die Werbung und die Webesite ist geduldig. Hier kann alles mögliche behauptet werden ohne dass der Anbieter in der Pflicht ist, das auch zu beweisen. Im Zweifelsfall sollte man immer bedenken, dass das was man im Internet recherchiert auch den Leuten von Google Mitarbeitern und Crawlern bekannt ist. Mit den Programmen, die zum Bewerben der Site angeboten werden ist es ähnlich. Google ist auch in der Lage, Muster bei der Entwicklung von Linkzuwächsen zu erfassen. Wenn immer dieselben Sites bezogen werden ist das einfach verdächtig. Es gibt aber auch Programme, die gut steuerbar sind. Wenn man das Linkwachstum selbst regeln und formen kann, sieht die Sache schon wieder etwas anders aus. Das wäre dann durchaus nützlich. Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ein Marketing einer Site grundsätzlich falsch oder unmöglich ist. Vielmehr sollte man auf  ein natürliches Linkwachstum, sowie auf gutes, zielgruppenspezifisches Arbeiten achten.

jetzt kommentieren? 20. Mai 2008

Sandbox riskieren…

Es gibt in der Suchmaschinenoptimierung den Begriff: Sandbox. Google verhält sich neuen Seiten gegenüber immer etwas skeptisch. Das hat eigentlich auch seinen Sinn und ist gut so. Alte Seiten die qualitativ hochwertigen  Inhalt bieten würden ansonsten schnell von Unfug überwuchert werden. Google hat aus Eigeninteresse schon dass Bestreben, dass die Sites die gefunden werden, valide sind. Schon jetzt ist es manchmal eine Qual sich durch den grossen Berg an Information durchzuarbeiten und die richtige Information zu finden. Man könnte ja ansonsten auch eine andere Suchmaschine nehmen als Google. El cliente es mobile. Unter Umständen zumindest, es gibt ja noch Yahoo et al. Bis eine neue Site im Index aufgenommen wird, kostet das den ein oder anderen einiges an Nerven. Der Benutzer sollte hier allerdings sich in Geduld üben. Manch windigen Suchmaschinenoptimierer versprechen, dass die Site innerhalb weniger Wochen nach oben gehyped wird. Funktioniert manchmal, manchmal geht’s auch anschliessend wieder abwärts. Sollte Google den Eindruck gewinnen, dass hier gemauschelt und manipuliert wird, wird die jeweilige Seite abgestraft. Nur mit Geduld kommt man aus der Sandkiste heraus. Kluge SEO´s melden aber auch einfach eine Domain an und lassen diese wie einen guten Wein über einige Monate hinweg reifen und starten dann mit dem Bau der Site. Oder sie kaufen eine länger indexierte Site, damit der Linkaufbau schneller vorangebtrieben werden kann. Hektik ist jedenfalls der falsche Weg aus der Sandbox.

jetzt kommentieren? 20. Mai 2008

Wiki als Mittel zur Suchmaschinenoptimierung

Wikipedia ist ein offenes Lexikon. Jeder kann dort eintragen, muss aber damit rechnen, dass andere User den eigenen Beitrag korrigieren oder löschen. Wenn man im Wikipedia Projekt nach kommerziellen Produkten fahndet, so wird man schon fündig. Wikipedia ist also nicht nur neutral. Ist ja auch in Ordnung, auch kommerzielle Dinge sind Gegenstände der existierenden Welt. Dinge, die im Wikipedia erwähnt werden, werden auch im Google gefunden. Das Wiki Projekt ist schon an das Wiki angegliedert. Wenn man als vorsichtig vorgeht und einen Sitl entwirft, der von anderen Usern nicht als störend erkannt wird, so kann man schon Wikipedia nutzen, um seine Site zu hypen. Man sollte allerdings das Fachliche und Informationshafte  streng in den Vordergrund setzen. Zum einen ist das Zumüllen von Wiki moralisch bedenklich. Zumüllen des Wikis ist genauso gemein wie ohne Hinweis daraus zu zitieren. Wenn man aber einen fachlich fundierten Aufsatz schreibt, der von der Gemeinde akzeptiert wird und dann zufällig sein Produkt am Rande erwähnt, dann geht das zumindest derzeit glatt durch. Dann kann Pflege eines Wikipedia Artikels eine gute Methode für Suchmaschinenoptimierung sein.

jetzt kommentieren? 18. Mai 2008

Pfade und Base Adresse in der Optimierung

Wenn man eine HTML Site codiert, dann gibt es in aller Regel mehrer Möglichkeiten, das Web zu vernetzen. Meist besteht ja eine Site nicht nur aus einer Seite sondern aus einer ganzen Schar von Pages, die sich auch noch in unterschiedlichen Frequenzen ändern. Eine Möglichkeit, Links zu setzen ist, sie absolut zu setzen. Der gesamte Domäname wird dann im Link verwendet. Dann kann man die Links relativ setzen. Man geht von einem Basisverzeichnis aus und ordnet alle nachfolgenden Pages relativ zu dieser Basispage an. Die nächste Möglichkeit besteht darin, die Site on the fly zu generieren. Hierbei wird der gesamte Auftritt meist aus einer Datenbank nach bestimmten Regeln generiert. Alles hat seine Vorteile, alles hat seinen Ort, alles hat seine Zeit. Wie man es macht hängt von der Zielgebung der Site ab. Möchte man ein hohes Ranking, möchte man eine leichte Migration der Page oder möchte man eine hohe Aktualität. Für ein Shopsystem ist letzteres richtig und wichtig. Für eine statische Site ist die Befriedigung der Roboter der Suchmaschinen wichtig. Wenn man vorhat, die Site in naher Zukunft zu umzuziehen, dann muss sich der relativen Schreibweise bedienen. Meist hat man aber Mischformen von all diesen Zielen vor sich. Dann muss man mit Intelligenz vorgehen. Jede einzelne Subsite wird dann zu einem Projekt, das einzeln gepflegt werden muss. Absolute Adressen, also Adressen mit einem eingeschlossenen Domänennamen sind Roboters Liebling. Wenn dann auch nur Alternativtexte drin sind, dann bedankt sich der Roboter artig mit einer guten Notierung nach dem Google Tanz. Aber dem Admin wachsen graue Haare, wenn er eine solche Site umziehen soll. Alle Links müssen noch mal nachgepflegt werden. Ein gutes CMS, also ein Content Management System, erleichtert dem Admin dann an dieser Stelle die Arbeit. Vorraussetzung ist allerdings, dass das ganze Projekt in dem CMS gepflegt wurde. Bei Systemen wie Typo3 kann man mittlerweile sehr genau auf solche Optimierungen eingehen. Ein guter Hinweis ist auch Basis Tag. Er gibt an, ab wann ein Baum beginnt. Das gibt aber nur Sinn, wenn man relative Adressen angibt. Zugleich kann man mit dem Tag Basis verhindern, dass Crawler die Sitemechanik nachbauen. Auch eine Feine Sache.

jetzt kommentieren? 12. April 2008

Suchmaschinenoptimierung ist das A & O

Suchmaschinenoptimierung / SEO Beratung

Der Dienst der Suchmaschinenoptimierung für Internetseiten wird in Zeiten steigender Nutzung vom World Wide Web sowie zunehmender Recherche nach Dienstleistungen immer bedeutungsvoller. Um im Gebiet des World Wide Webs auf den vorderen Plätzen zu sein, ist eine SEO Beratung hilfreich.

Um eine Internetseite auf den oberen Positionen der am meisten verwendeten Suchmaschinen zu platzieren, d.h. also das Ranking einer Internetseite zu verbessern, müssen diverse Voraussetzungen erfüllt sein. Zuerst einmal kümmert sich die SEO Beratung darum, Keywords (Schlüsselworte) passend zum Inhalt Ihrer Internetseite auszusuchen. Mit Hilfe spezieller Tools finden die Experten der SEO Beratung bei der Suchmaschinenoptimierung schnell die ein oder andere Wortkombination, die von den Nutzern besonders oft eingegeben wird. Die verschiedenen Schlüsselwörter werden dann auf Ihrer Internetseite im Quelltext und zusätzlich in der Seitenbeschreibung hinterlassen – jede Suchmaschine kann somit einmalig gut auf Ihre Internetseite zugreifen und sie demnach in den vorderen Reihen platzieren.

Als nächstes muss Ihre Internetseite in den diversen Suchmaschinen angemeldet werden. Im Zuge der Suchmaschinenoptimierung kann eine Listung Ihrer Webseite in einer Vielzahl von Suchmaschinen vorgenommen werden – so wird Ihre Seite direkt gefunden, diese Tatsache führt dadurch automatisch zum Erfolg der Firma.

Abgesehen davon sind auch Eintragungen in Webkataloge sehr empfehlenswert, um Ihre Internetseite im Internet für mehr Besucher interessant zu machen. Die SEO Beratung sucht für Sie die wichtigsten Webkataloge und Internetverzeichnisse heraus, und macht ihre Internetseite (durch viele Einträge) interessant für alle potentiellen Kunden. Ein Vorteil dabei ist die redaktionelle Prüfung der diversen Einträge durch eine Webkatalogredaktion, so dass ein gewisser Qualitätsstandard garantiert werden kann.

Eine zusätzlich Erfolg versprechende Maßnahme in der Suchmaschinenoptimierung sind die Pay-to-Klick Anzeigen. Pay-to-Click-Anzeigen sind kostenpflichtig und werden auf der rechten Seite der Suchmaschinen getrennt von den “gewöhnlichen” Einträgen aufgelistet. Bei solchen Anzeigen muß der Kunde immer dann bezahlen, wenn ein potentieller Kunde Ihre Seite besucht, d. h. auf den Link Ihrer Internetseite geklickt hat.

Um die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Internetseite zum Anschluß zu bringen, folgt zuletzt der so genannte Linktausch. Je mehr Verlinkungen sie von anderen Internetseiten erhalten, desto besser bzw. höher ist Ihr Ranking bei den Suchmaschinen. Dieses Ziel erreichen Sie beispielsweise durch ein Artikelverzeichnis, in dem Sie sich lediglich als Nutzer registrieren lassen. Die SEO Beratung hilft Ihnen dabei, einen entsprechenden Artikel für das Verzeichnis zu schreiben und zu veröffentlichen, um an ein paar Backlinks zu gelangen, die im Gegenzug auf Ihrer Internetseite platziert werden. Dadurch können Sie sich sicher sein, dass Ihre Internetadresse bekannt bleibt. Mit Ihrem Tracking Tool haben Sie dann immer einen Überblick über die Besucher Ihrer Homepage. Durch diese und hervorragenden Leistung sind Sie auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung hervorragend ausgestattet!

jetzt kommentieren? 28. März 2008