Posts gespeichert unter 'SEM'

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing bedeutet so viel wie Partnerschaft-Marketing. Das heißt also, dass man seine eigenen Produkte und Dienstleistungen nicht alleine vertreibt, sondern die Bewerbung in einer Gemeinschaft erfolgt. Durch diese Gemeinschaft kann sowohl die zielgruppenspezifische Reichweite, als auch der Umsatz vervielfacht werden.

Vorteile des Affiliate Marketings

Durch das Werben in der Gemeinschaft entstehen beim Affiliate Marketing entscheidende Vorteile, die in dieser Form nicht erreicht werden können, wenn man sich nur allein um den Vertrieb der eigenen Produkte und Dienstleistungen kümmert. So ein Vorzug des Affiliate Marketings ist beispielsweise, dass die Reichweite erhöht wird und somit auch die Markenbildung verstärkt wird. Dies wirkt sich wiederum positiv auf den Absatz aus und erhöht den Umsatz.

Ein weiterer Vorteil des Affiliate Marketings ist, dass hier auf Provisionsbasis gearbeitet wird. Das heißt, dass dem Anbieter nur dann Kosten entstehen, wenn dieser auch einen Nutzen daraus zieht. So können schlussendlich die Kundengewinnungskosten gering gehalten werden.
Durch gezieltes Tracking können die Resultate genau und direkt gemessen werden, was einen genauen Aufschluss über die Effizienz der Affiliate Marketing Kampagne gibt.

Wie funktioniert das Affiliate Marketing?

Bevor man sich die genaue Funktionsweise einer solchen Affiliate Marketing Kampagne ansieht, sollten zunächst einige zentrale Begriffe näher bestimmt werden.

Da wäre als erstes der Merchant zu nennen. Der Merchant stellt seine Produkte und Dienstleistungen über das so genannte Affiliate System den beteiligten Vertriebspartnern zur Verfügung. Dadurch wird es den Vertriebspartnern ermöglicht, dass diese die Produkte und Dienstleistungen des Merchants auf deren Seite vertreiben können. Die daraus entstehenden Umsätze werden dann vom Merchant über eine im Vorfeld definierte Provision vergütet. Als Synonyme für Merchant, werden auch Advertiser, Anbieter oder Händler verwendet.

Als zweites gibt es dann noch den bereits erwähnten Vertriebspartner, oder aber auch Publisher. Der Publisher verwendet das Affiliate System für die Kooperation mit den beteiligten Merchants und wird über die Provision entlohnt. Statt Publisher spricht man auch von Affiliates.

Das Ganze funktioniert dann so, dass der Merchant Werbemittel – wie etwa Banner, Buttons und Textlinks – zur Verfügung stellt. Diese Werbemittel werden dann vom Publisher auf der eigenen Seite eingebunden. Der Publisher trägt so also zum Vertrieb der Produkte und Dienstleistungen und vor allem zum Umsatz des Merchants bei und wird über die vorher definierte Provision dafür entlohnt.

Dadurch, dass ein Merchant immer mehrere Publisher hat und jeder Publisher wiederum über eine Vielzahl an Besuchern bzw. potentiellen Kunden auf seiner Seite verfügt, werden sowohl die Reichweite, als auch die Verkaufszahlen und der Umsatz potenziert.

Die Formen der Provision beim Affiliate Marketing

Prinzipiell kann man beim Affiliate Marketing zwischen drei verschiedenen Provisionsformen unterscheiden.

PPC (Pay per Click): Die Provision wird pro erfolgtem und gültigem Klick ausbezahlt.
PPL (Pay per Lead): Hier wird ein Fixpreis bezahlt, sobald der potentielle Kunde eine bestimmte Aktion durchführt. Das kann beispielsweise die Anmeldung zu einem Newsletter sein, die Bestellung eines Katalogs, oder aber das Ausfüllen eines Kontaktformulars.
PPS (Pay per Sale): Bei dieser Variante wird die Provision fällig, sobald ein Kaufabschluss stattfindet. Die Provision kann entweder ein Fixpreis sein, oder aber auch ein prozentualer Anteil des Verkaufspreises.

Klar hierbei dürfte sein, dass PPC – also das Erzielen eines Klicks – am einfachsten ist. Ein bisschen schwieriger und deswegen weniger häufig ist das Erreichen eines Leads und am schwersten ist es, dass ein Kauf abgeschlossen wird. Dementsprechend gestaltet sich auch die Höhe der Provision. Für einen Klick bekommt man in der Regel am wenigsten, etwas mehr bekommt man für einen Lead und am meisten für einen Kaufabschluss.

Durch seine vielen Vorzüge und auch durch seine Einfachheit hat sich das Affiliate Marketing in der Zwischenzeit zu einer der erfolgreichsten und beliebtesten Marketing- und Vertriebskonzepte entwickelt.

jetzt kommentieren? 19. Februar 2009

(S)earch (E)ngine (M)arketing

Zahlreiche Webseiten liefern Infos über den SEM – Bereich. Manchen Internet – Anfängern ist dieser Begriff jedoch unbekannt. SEM heißt ausgeschrieben Search Engine Marketing. Mit Search Engine Marketing meint man wiederum Suchmaschinenmarketing. Tippt man bei der Suchmaschine von Yahoo oder Fireball den Begriff “Search Engine Marketing” ein, kann man die Internetadressen der verschiedenen Seo – Firmen in Erfahrung bringen. Solch ein Unternehmen hat die Zielsetzung, dass eine beliebige Internetseite eine höhere Besucheranzahl erreicht. Sofern man einer freiberuflichen bzw. selbstständigen Tätigkeit nachgeht, wäre es sehr unklug, wenn man auf die Suchmaschinenoptimierung verzichtet. Schließlich kann ein besseres Suchmaschinen – Ergebnis für einen höheren finanziellen Gewinn sorgen. Sobald eine Suchmaschinenoptimierung bei der eigenen Firmenwebseite abgeschlossen wurde, sorgt das bessere Suchmaschinen Ranking dafür, dass die Webseite bekannter wird. Aber selbst wenn man bei Google an erster Stelle steht, wird man den wirtschaftlichen Erfolg nicht erhöhen können, wenn die Internetseite inhaltlich nicht überzeugen kann. Auf Grund dieser unbestreitbaren Tatsache hat das Webdesign eine ebenso große Bedeutung wie das Suchmaschinenmarketing.

Es gibt viele IT – Experten die bei der Programmierung einer Webseite hervorragende Arbeit leisten können. Dieser Fachmann wird dafür sorgen, dass das Webdesign jeden Besucher auf der Webseite überzeugen kann. Natürlich müssen bei dem Webdesign verschiedene Dinge beachtet werden. Zu den wichtigsten Dingen zählt sicherlich der optische Aspekt der Internetseite. Schließlich soll die Internetseite einen einladenden Eindruck machen. Zusätzlich muss darauf geachtet werden dass die Webseite über eine einfach Struktur verfügt. Schließlich sollen sich die Kunden schnell zurecht finden. Sofern man mit der Arbeit des Webdesigners zufrieden ist, kann die SEM in Angriff genommen werden. Natürlich ist es sehr wichtig, dass man mit einem wirklich guten Fachmann zusammenarbeitet. Schließlich können nur die besten Fachkräfte für mehr Besucher auf der Webseite sorgen. Wenn man hingegen nach dem günstigsten Angebot sucht, wird die SEM auch nur mangelhaft durchgeführt werden. Manche Unternehmen schrecken noch nicht einmal vor dem illegalen Einsatz einer Brückenseite zurück. Auf Grund dieser Tatsache hat es eine große Wichtigkeit, dass man sich über die verschiedenen Seo – Firmen informiert. Auf der Webseite einer Seo – Firma kann man sich natürlich auch über die Referenzen informieren. Selbstverständlich wird der SEM – Bereich in einigen Büchern noch einmal genauer erläutert.

jetzt kommentieren? 28. März 2008