Lokale Suche – So klappt’s mit dem Ranking

01.August 2011

Die lokale Suche ist aus zwei Gründen sehr interessant: Auf der einen Seite ist sie derzeit ein zentrales Thema der Suchmaschinenoptimierung. Google & Co. versuchen zur Zeit verstärkt ihren Usern relevante Suchergebnisse aus ihrer Umgebung bzw. mit einem lokalen Bezug auszuliefern. Auf der anderen Seite erfüllt sie einen ganz praktischen Nutzen: User tendieren dazu Anbietern aus der näheren Umgebung den Vorzug zu geben. Das wirkt sich nicht nur auf die Angebote eines Online Shops aus, sondern ist vor allem dann von Vorteil, wenn ein Unternehmer sowohl online als auch offline arbeitet.

Die Universal Search begünstigt diese Entwicklung, denn sobald ein User eine Suchanfrage stellt, bei der ein Ortsbegriff verwendet wird – beispielsweise „Hotel Berlin“ – versucht Google möglichst nur solche Ergebnisse auszuliefern, welche auch in irgendeiner Form mit diesem Ortsbegriff auch etwas zu tun haben und liefert beispielsweise Kartenmaterial mit Angeboten in der Umgebung.

Es lohnt sich also, die lokalen Suchergebnisse zu fokussieren und die Optimierung auch in dieser Richtung voranzutreiben. Positiver Nebeneffekt: bei der lokalen Suche ist naturgemäß die Konkurrenz viel kleiner, als wenn man sich mit dem „gesamten“ Internet anlegt und sich profilieren muss. Gleichzeitig ist der Traffic viel zielpublikumsrelevanter, was den Streuverlust nach unten drückt.

So viel zur Theorie, kommen wir nun zur Praxis und zu wichtigen Tipps, welche dabei helfen, die Rankings in der lokalen Suche zu verbessern.

1. Die eigene Page updaten
Google und jede andere Suchmaschine bezieht einen Großteil der Informationen, welche zur Themen und Relevanzbestimmung eines Internet Auftritts benötigt werden, aus den Inhalten – sprich den Texten –, welche sich auf den einzelnen Seiten befinden. Deshalb sollte bereits auf der Seite zu erkennen sein, wo sich das Unternehmen, das Hotel, das Geschäft, etc. befindet. Besonders wichtig sind das Impressum sowie die Kontaktseite, wo immer die Adresse angegeben werden sollte. Darüber hinaus kann die Adresse auch im Footer angegeben werden. Es kann auch nicht schaden, wenn im Fließtext immer wieder einmal ein ortsbezogener Begriff verwendet wird. Natürlich soll das Ganze anschließend den Lesefluss und die Lesbarkeit im Allgemeinen des Textes nicht beeinflussen.

2. An lokalen Angeboten und Communities teilnehmen
Lokale Branchenverzeichnisse, Foren und Blogs sind ein heißer Tipp für Backlinks, welche sich auf die lokalen Rankings positiv auswirken können. Je enger und feinmaschiger die Vernetzung mit anderen, lokalen Seiten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit bei einer entsprechenden Suchanfrage des Users gelistet zu werden.
Prinzipiell wirken sich auch die herkömmlichen Backlinks positiv auf das lokale Ranking aus, sofern diese mit einem Ortsbegriff ausgestattet werden.

3. Google Places & Google Maps
Ein Eintrag bei Google Places bzw. Maps ist sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen kostenlos. Durch den Freischaltungscode kann Google die Authentizität des angegebenen Unternehmens überprüfen, weshalb ein Eintrag großen Wert sowohl für Google als auch für den Webseiten Betreiber und seine lokalen Rankings besitzt.
Im Eintrag selbst kann neben der Adresse auch die Telefonnummer und die URL zum Internet Auftritt angegeben werden. Vor allem auf die URL darf keinesfalls vergessen werden. Besitzt der Unternehmer auch ein offline Geschäft, kann der Google Eintrag zudem dabei behilflich sein, die offline Kundschaft zu vergrößern.
Nachdem bei derartigen Einträgen User ihre Meinung zu den Produkten und Dienstleistungen hinterlassen können, dürfte es sich von selbst verstehen, alles daran zu setzen, die Kunden zufriedenzustellen – viele SEOs gehen zudem davon aus, dass sich viele positive Bewertungen auch positiv auf das lokale Ranking auswirken.
Bei den angegebenen Informationen sollte weiters darauf geachtet werden, dass sich diese mit den Angaben auf der Web Präsenz decken. Vor allem bei der Adresse muss deshalb darauf geachtet werden, dass diese im gleichen Format angegeben wird.

4. Die Whois Info updaten
Wurde der Domain Name mit der derzeitigen Firmen Adresse registriert? Häufig ist das nicht der Fall – beispielsweise, wenn die Domain abgekauft wurde. Viele SEOs glauben, dass Google diese Information ebenfalls in die Bewertung miteinfließen lässt. Ist der Sitz eines Hotels beispielsweise in Berlin, laut der Whois Information befindet sich der Seiten Besitzer aber irgendwo in China, ergibt das kein kohärentes Bild. Es kann deshalb auf keinen Fall schaden, die Whois Info anzupassen.

5. Die Offline Community miteinbeziehen
Speziell dann, wenn das Unternehmen auch abseits des Internets tätig ist, lohnt es, sich im realen Netzwerk aktiv zu engagieren. So kann die Bekanntheit vergrößert werden und neue Partnerschaften – auch im Internet – aufgebaut werden. Mit etwas Glück wird das Engagement auch in unterschiedlichen Medien thematisiert – beispielsweise lokale Zeitungen – was diese Anstrengungen weiter verstärkt.

6. Auf Bing nicht vergessen
Zwar dreht sich hierzulande alles um Google, bei der lokalen Suche lohnt aber auch ein Blick über den Tellerrand. Vor allem Bing Maps kann dabei helfen, mehr Zielpublikum auf den Internet Auftritt zu leiten – vor allem deshalb, weil Bing Vereinbarungen mit Facebook getroffen hat.

7. Zu positiven Bewertungen anspornen
Viele User, welche über die lokale Suche an ihr Ziel kommen wollen, sind auch dazu bereit im Anschluss daran, ihre Erfahrungen in Form von Bewertungen mit anderen Usern zu teilen. Unter der Prämisse die Zufriedenheit der Kunden zu fokussieren, sollte diese Bereitschaft aktiv vom Unternehmen bestärkt werden, da die Anzahl der positiven Bewertungen das Ranking verbessern kann. Dabei sollten sich die Bewertungen nicht nur auf Google Places beschränken, sondern auch in Formen und sozialen Netzwerken ihre Verlängerung finden.

8. Multiple Domains verwenden
International agierende Unternehmen, sollten in jedem Fall die Verwendung mehrer Domains – eine für jedes Zielland – in Betracht ziehen. In Sachen SEO ist es eine schwere Entscheidung, ob mit eigenen Domains, Subdomains oder lediglich Unterverzeichnissen gearbeitet werden soll. Für die lokale Suche eignen sich jedoch klar unterschiedliche Domains am besten, da hier der jeweilige Standort klar definiert werden kann. Die Top Level Domain hat nämlich die größte Einflusskraft, wenn es um die Ortsbestimmung geht.

9. Die nationale Zielgruppe nicht aus den Augen verlieren
Bei allen Anstrengungen, welche unternommen werden, um den lokalen Rankings auf die Sprünge zu helfen, darf die restliche Zielgruppe nicht außer Acht gelassen werden. Das Ganze ist häufig eine schmale Gradwanderung. Aus diesem Grund sollten vor allem bei der Gestaltung des Internet Auftritts die regionalen Keywords nur so verwendet werden, dass sie die überregionalen Kunden nicht stört. Formulierungen wie „wir bieten hochgradigen Service für unsere Kunden aus Berlin“ sollte deshalb vermieden werden. Besser ist beispielsweise „das Unternehmen mit Sitz in Berlin, ist um das Wohl seiner Kunden bemüht“.

Die lokale Suche und die lokalen Rankings bieten also eine gelungene Ergänzung zu den sonstigen SEO Anstrengungen. Vor allem die steigende Verwendung des mobilen Internets kommt dem ebenfalls zu gute, denn immer mehr User versuchen über ihr Handy oder Smartphone die nächste Pizzeria, das nächste Hotel oder die nächste Boutique ausfindig zu machen. Wird ein Internet Auftritt dort entsprechend gut gelistet, wirkt sich das somit auch positiv auf die reale Kundschaft aus.

Artikel gespeichert unter: Allgemein

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Juli 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Virtualrank Werbung

Aktuelle Artikel