Bei der Suchmaschinenoptimierung kommt es darauf an, die effektiven Maßnahmen von Irrglauben zu unterscheiden

01.Juli 2008

In Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung von Homepages, kurz auch SEO genannt, sind im Netz viele Fehlinformationen und Halbwahrheiten zu finden. Speziell trifft dies für die wichtigste Suchmaschine Google zu, denn der Suchmaschinenriese lässt selbst Experten im Dunklen tappen, denn selbstverständlich will Google seinen Ranking-Algorithmus nicht öffentlich machen. Die Suchmaschine Google gilt als unangefochtene Nummer Eins unter den Suchmaschinen und ist aus dem Internet, wie wir es heute kennen, nicht mehr wegzudenken. Das Wort „googlen” hat bereits Einzug in die Wörterbücher genommen. Der Erfolg von so gut wie jeder kommerziellen Homepage ist von der Platzierung in den Trefferlisten der Suchergebnisse von Google abhängig. Daher sollte man sich im Rahmen einer professionellen und effektiven Suchmaschinenoptimierung bzw. einer Webseitenoptimierung im Klaren sein, dass es wichtig ist, die richtigen Schritte einzuleiten und nicht den falschen Tipps zu folgen. Werden bestimmt von Google vorgegebene Richtlinien außer Acht gelassen, kann eine Verbannung aus dem Index und damit aus der Liste der Suchergebnisse die Folge sein. Sollte dies der Fall sein, ist das meist gleichbedeutend mit dem Scheitern der Homepage bzw. der Suchmaschinenoptimierung. In vielen Fällen findet man im Internet in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung viele Halbwahrheiten. Ein Beispiel dafür ist die falsche Behauptung, dass ausgehende Links die eigene Homepage schwächen oder Linklisten generell positiv einzuordnen sind. Ende des Jahres 2007 senkte Google den Page Rank von vielen Seiten teilweise sehr deutlich, um Webseiten abzustrafen, die augenscheinlich Links mit dem Zweck verkauft hatten, um den Page Rank der verlinkten Seite zu steigern. Ein Beispiel dafür: Ein IT-Homepage mit einem hohen Page Rank schaltet einen Link von ihrer Seite aus von gegen eine monatliche Gebühr auf eine Kontaktbörsenseite. Durch diesen starken Link wird Google eine nicht reale Relevanz der Kontaktbörsenseite „vorgespielt” und damit deren Platzierung in den Trefferlisten der Suchergebnissen automatisch gesteigert. Die Meinungen der Firmen, die sich beruflich mit der SEO beschäftigen, gingen über die Auswirkungen dieser Maßnahme von Google weit auseinander. Während ein Teil der SEO Profis auf die Maßnahmen von Google reagierte und ihre Seiten von Links dieser Art bereinigte, blieben die anderen SEO Profis gelassen, denn Google konnte ihres Erachtens nicht daran gelegen sein, mit qualitativem Inhalt aus dem Index zu streichen. So war es dann letzten Endes auch, denn die Konsequenzen der Abstrafung waren nicht so gravierend. Auf der einen Seite handelte Google milde und setzte bei Homepages, die den Link rasch rausnahmen den Page Rank wieder auf den alten Stand. Zudem wurde unmittelbar nach der Ankündigung von Google nur die wenigsten Homepages anders von Google im Page Rank bewertet. Dennoch wird an diesem Beispiel deutlich, dass speziell Google und seine Algorithmen, Vorgehensweisen und Richtlinien im Rahmen einer professionellen SEO genau im Auge behalten werden müssen, wenn man den Erfolg der SEO gewährleisten und sicher stellen will.

Artikel gespeichert unter: Allgemein

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Juli 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Virtualrank Werbung

Aktuelle Artikel