7 Wege PPC Kampagnen durch Remarketing effizienter zu gestalten

20.Mai 2011

Google gab kürzlich bekannt, dass circa 97 Prozent der neuen Besucher einer Internet Präsenz nicht beim ersten Webseiten Besuch konvertieren. Es ist also wichtig, User ein zweites oder auch ein drittes Mal auf den Internet Auftritt zu bringen, damit er schlussendlich auch die gewünschten Aktionen auf der Seite durchführt.

Während es bekanntlich nur einmal die Gelegenheit gibt, einen guten, ersten Eindruck zu hinterlassen, gibt es bei den AdWords von Google praktisch unlimitierte Chancen die erfolgskritische zweite Impression zu erreichen. Wie? Mit Google AdWords Remarketing.

Das Remarketing Feature innerhalb einer AdWords Kampagne stellt somit eine gelungene Erweiterung und Verbesserung der gesamten PPC Performance dar. Im folgenden Artikel sollen 7 Wege bzw. Strategien vorgestellt werden, wie AdWords Remarketing dabei helfen kann, User zum Wiederbesuch einer Seite zu bewegen, um die Conversion Rate zu steigern und gleichzeitig den ROI der PPC Kampagne entscheidend zu verbessern.

Wie funktioniert Remarketing?

Um Remarketing überhaupt betreiben zu können, muss man sich die Dynamik, wie eine typische Conversion abläuft, vergegenwärtigen. Kommt ein User auf die Webseite, verschafft er sich in aller Regel erst einen groben Überblick und besucht wahrscheinlich auch noch andere Internet Auftritte. Häufig vergisst er, auf welchen Seiten er alles war, weshalb er schlussendlich auf der Seite einkauft, ein Kontaktformular ausfüllt oder eine sonstige Handlung ausführt, an dessen URL er sich noch erinnern kann.

Damit der User also konvertieren kann, muss seinem Gedächtnis auf die Sprünge geholfen und ihm die Möglichkeit gegeben werden, die Seite ein zweites Mal zu finden. Hier kommt Remarketing ins Spiel, denn es ist möglich auf dem Computer des Users, nach dem Besuch der eigenen Seite, einen Cookie abzuspeichern. Besucht der User im Anschluss daran einen Internet Auftritt, welcher AdSense verwendet, wird die eigene PPC Anzeige erneut angezeigt, was den Nutzer zu den eigenen Angeboten zurückführen kann. Hierfür muss die SEM Kampagne allerdings auch für das Google Display Netzwerk freigeschaltet sein.

Das Ziel dieses Unterfangens ist es, wie bereits betont, das Gedächtnis des Users aufzufrischen und zu einem Wiederbesuch der Seite zu animieren, was gleichzeitig die Verkaufschance um ein Vielfaches erhöht.

Remarketing Strategien

Remarketing kann sehr flexibel und den individuellen Ansprüchen entsprechend eingesetzt werden. Wichtig dabei ist, dass User ins Visier genommen werden können, die nur auf bestimmten Seiten waren – beispielsweise auf konkreten Produktseiten und nicht nur auf der Startseite.

Hinsichtlich des Targetings sollten die folgenden Strategien berücksichtigt werden:

  1. Alle Webseiten Besucher. Das ist die breiteste Einstellung. Hier werden Anzeigen an alle User im Display Netzwerk ausgeliefert, welche die eigenen Seiten bereits in irgendeiner Form betreten haben – unabhängig davon, auf welcher Seite sie waren.
  2. Bestimmte Produkt- oder Produktkategorie Seiten. Vor allem bei Online Shops lohnt sich das Arbeiten mit dieser Einstellung. Hier werden Kunden erneut angesprochen, welche sich bereits auf vorher definierten Produkt Seiten bzw. Produktkategorie Seiten befunden haben. Gleiches geht natürlich auch, wenn unterschiedliche Services oder Dienstleistungen angeboten werden.
  3. Landing Page Besucher. Jede gut funktionierende PPC Kampagne sollte mit eigenen, an die jeweiligen Anzeigen angepassten Landing Pages arbeiten. AdSense Remarketing bietet die Möglichkeit User anzusprechen, welche bereits eine Landing Page – wahrscheinlich über eine in den Suchergebnissen ausgelöste AdWords Anzeige – besucht hat. Hier können insbesondere Erinnerungseffekte ausgenutzt werden, da der User wieder auf dieselbe Seite gelotst werden kann. Die Landing Page kommt ihm bekannt vor, was die Conversion Wahrscheinlichkeit entscheidend erhöht.
  4. Warenkorb Besucher. Ärgerlich für jeden Online Shop Besitzer ist es, wenn User im Shop das gefunden haben, wonach sie gesucht haben, die Ware bereits in den Warenkorb gelegt haben und anschließend die Seite wieder verlassen. Remakreting macht es möglich, auch diese User auf den Display Netzwerk Seiten wieder abzuholen.
  5. Besucher der Bestätigungsseite. Haben die eigenen Produkte bzw. Dienstleistungen die Eigenschaft nachbestellt zu werden, dann können nun auch speziell User angesprochen werden, welche bereits auf der Kaufabschlussseite gewesen sind. Durch einen erneuten Besuch dieser Seite werden sie an das Angebot erinnert und bei Bedarf werden sie es auch wieder nachbestellen.
  6. FAQ oder Kontaktseiten Besucher. Besuchen User die FAQ oder Kontaktseite, ist bereits von einem erhöhten Interesse für die Inhalte auszugehen. Diese Seiten werden in der Regel nämlich erst dann besucht, wenn die Angebote zufriedenstellend sind und sich der User näher informieren möchte. Es macht also Sinn derartige Besucher ins Visier zu nehmen, um die PPC Performance und den ROI der Kampagne zu verbessern.
  7. Free Trail User. Vor allem unentschlossene User können mit einer Gratis Testversion für sich gewonnen werden. Das Problem in diesem Zusammenhang ist nur, dass bei einer Laufzeit von beispielsweise 30 Tagen die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der User nach Ablauf der Zeit das Angebot bereits vergessen hat. Zum Glück können auch solche User wieder auf die eigenen Seiten mit Hilfe von AdWords Remarketing zurückgeholt werden.

Das sind nur einige der Strategien, welche dank Remarketing verfolgt werden können. Wichtig ist, dass diese jeweils individuell angepasst werden können. Dieses Feintuning richtet sich allerdings vorwiegend an AdWords Experten, da ein umfangreiches Fachwissen vorausgesetzt werden muss, um effektiv zu arbeiten.

Bei der Umsetzung der Remarketing Möglichkeiten sollten folgende Fragen immer im Vorhinein geklärt werden, um besser und effizienter vorgehen zu können:

  • Warum sollte ein User meine Webseite verlassen, bevor er konvertiert?
  • Was hat es zu bedeuten, wenn ein Nutzer auf einer bestimmten Seite meinen Internet Auftritt wieder verlässt? – Muss hier vielleicht auch im Hinblick auf Usability Optimierung etwas unternommen werden?
  • Wie kann ein solcher Webseiten Besucher dennoch zum Konvertieren gebracht werden? Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Die enormen Chancen und Potentiale, welche durch Remarketing ermöglicht werden, sollten keinesfalls verspielt werden.

Artikel gespeichert unter: Allgemein

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Juli 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Virtualrank Werbung

Aktuelle Artikel